Schuld und Sühne / Sebastian Baumgarten, 2014

Schuld und Sühne (c)Chris Kondek

Schuld und Sühne (c)Chris Kondek

Mord ist nicht gleich Mord. Der, den der St. Petersburger Jurastudent Rodion Romanowitsch Raskolnikow begeht, ist ein philosophischer. Schliesslich dürfen aussergewöhnliche Menschen Aussergewöhnliches tun – denkt er. Der hochbegabte Student gerät erst in finanzielle Not und dann an eine raffgierige Pfandleiherin, Aljona Iwanowna. Sich ohne Gewissen wähnend, plant er akribisch den perfekten Mord.

„Schuld und Sühne“ nach dem Roman von Fjodor M. Dostojewskij unter Verwendung der Übersetzung „Verbrechen und Strafe“ von Swetlana Geier für die Bühne bearbeitet von Sebastian Baumgarten und Ludwig Haugk. Regie Sebastian Baumgarten; Bühne Barbara Ehnes; Kostüme Marysol del Castillo; Musik Andrew Pekler; Geräuschemacher Gil Schneider; Licht Frank Bittermann; Video Chris Kondek; Dramaturgie Ludwig Haugk.

Schauspielhaus Zürich Schiffbau/Halle | Termine: Sa, 20. September (Premiere),  22., 23. 25 und 28. September sowie 1., 2., 4., 7., 8., 10., 11. 20., 21., 24., 25., 26. und 27. Oktober 2014

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: