Even the Dead are not Safe from the Living, 2011

PD_Mouson-Kondek-A-008_(c)Klaus Wäldele-1

Der belgische Filmemacher Paul Huron schuf eine Reihe ästhetisch sehr unterschiedlicher Filme und Filmkonzepte, die vereinzelt auf Festivals gezeigt wurden, einer breiteren Öffentlichkeit aber kaum bekannt sind. Während des Festivals Internacional del Cine Alternativo in Havanna verschwand Huron unter bis heute nicht geklärten Umständen. Zurück blieben nur ungeschnittenes Filmmaterial, vage Notizen und einzelne Briefe. Chris Kondek und Matthias Breitenbach unternehmen den Versuch einer Rekonstruktion von Hurons Werdegang zwischen politischem Handeln und künstlerischer Grenzüberschreitung. In Even the Dead are not Safe from the Living – halb Experimentalfilm, halb homemade Diashow – folgen sie den Spuren Hurons bis nach Havanna. An den Grenzen des Glaubhaften schaffen sie Filme im Film und ein Labyrinth aus Recherchematerial. Sie beginnen einen Erinnerungsprozess, der sich seiner Fiktionalität von Anfang an bewusst ist und gerade deshalb handfeste Beweise für Hurons Werk zutage fördert.

Mit: Chris Kondek, Matthias Breitenbach & Sonja Füsti 
Regie: Chris Kondek, Konzept: Chris Kondek & Martin Baasch Dramaturgie: Christiane KühlVideo: Chris Kondek & Marc Stephan, zusätzliche Kamera in Kuba: José Gabriel Reyes Milian, Bühne & Kostüme: Sonja Füsti, Artworks: Marc Stephan & Sonja Füsti, Assistenz: Sascha Hargesheimer, Technik: Sebastian Schackert. 

Premiere am…

Presse: kultiversum, 13.4.2011

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: